Clark Quay

Clark Quay

Der Singapore River zieht sich quer durch die Stadt und mündet hinter der Marina Bay ins Meer. Früher war hier der eigentliche Hafen und somit das wirtschaftliche Herz der Stadt. Nach dem Bau des modernen Containerhafens begann de Gegend in den siebziger und achtziger Jahren zu verkommen – bis die Singapurer Regierung energische Massnachmen ergriffen hat.

Die alten chinesischen Kaufmannshäuser und Lagerhäuser wurden soweit wie möglich restauriert und erhalten, der Fluss wurde entmüllt und entrümpelt und heute zieht sich eine wunderschöne Fusgängerpromenade am Singapore River entlang, man kann vom Merlion zu Fuss den ganzen Fluss bis zum Clarke Quay heraufwandern.

Ein restauriertes Viertel mit alten Shop-Houses aus der Kolonialzeiten hat man komplett mit einer futuristisch anwirkenden transparenten Überdachung vor der starken Sonnenstrahlung und den manchmal plötzlich niedergehenden Platzregen geschützt. Genial – man ist draussen und doch vor dem manchmal launischen tropischen Wetter geschützt.

Wetterschutz Clarke Quay

Wetterschutz Clarke Quay

Überall sind gemütliche Restaurants, die die leckeren Spezialitäten der Singapurer Küche servieren. Besonders gemütlich ist es hier in den Abendstunden, wenn die Hitze des Tages sich gelegt hat und die Promenade stimmungsvoll erleuchtet ist.
Die Preise in den Restaurants am Fluss sind allerdings eher in der etwa gehobenen Kategorie anzusiedeln. Dennoch lohnt es sich definitiv. Clarke Quay ist einfach über die gleichnamige U-Bahnstation zu erreichen.